Besser Bügeln.
Dampfdruckbügeleisen von Kärcher.
kaercher-schreiber
 
Kurze Geschichte der Dampfbügeleisen

Das Wort "Bügeln" entspringt dem Plattdeutschen und bedeutet soviel wie "Plätten". Darum geht es auch beim Bügeln - um das Plätten von Kleidung mit dem Ziel, diese ansehnlicher zu machen und von Falten zu befreien. Ursprünglich, im 15. Jahrhundert, verwendete man dafür reguläre Bügeleisen, die aus einer heizbaren Metallplatte (auch Bügelsohle genannt) und einem Griff bestanden und auf dem Herd erhitzt wurden. Später, gegen Mitte des 18. Jahrhunderts, wurde die Hitze des Bügeleisens durch glühende Kohlestücke bewerkstelligt, die in die Eisenschale des Bügeleisens gelegt wurden. Nach Erfindung der Elekrizität folgten schnell Glätteisen-Modelle, die über eine selbst erhitzende Bügelsohle verfügten. Mittlerweile hat sich die Technik enorm weiterentwickelt - heutzutage kommt in den hochwertigen Bügeleisen die Wasserdampf-Technik ins Spiel, die den Bügelprozess unterstützt: Das Dampfbügeleisen ist mit einem Wassertank ausgestattet. Beim Bügeln tritt heißer Wasserdampf aus den Dampfbügeleisen-Düsen an der Bügelsohle aus, die die Wäsche anfeuchten. Die Hitze des Bügeleisens lässt diese Feuchtigkeit schnell wieder trocknen. Als Resultat lassen sich auch mehrlagige Stoffe mit einem Dampfbügeleisen schnell bügeln und Kleidung auf dem Bügel auffrischen und glätten.

Dampfbügeleisen der Firma KÄRCHER

Die Firma Kärcher, die weltweit für ihre Hochdruckreinger bekannt ist, bietet diverse Dampfbügeleisen - Geräte an, darunter das Dampfbügeleisen Kärcher K 1801 B Profi oder den Bügeltisch mit Dampfbügeleisen Kärcher SI 2125. Darüber hinaus sind zahlreiche Kärcher Dampfreiniger mit einem Dampfbügeleisen als Extra-Zubehör ausgestattet, so dass man für vielfältige Dampfreinigungsaufgaben und für das Bügeln nur ein Gerät benötigt.